meinungen_startseite Mehr Meinungen ansehen
Bandologie-Buch kaufen

Doc Kolonko Archiv

Antwort auf Musiker-Frage: "Wie viel Geld sollte ich heutzutage für meine Musikproduktion ausgeben?"

29. April 2010
Liebe Musiker bei MySpace,

die Frage der Woche kommt in dieser Woche von einem Musiker, der anonym bleiben möchte und lautet: "Wie viel Geld sollte ich heutzutage für meine Musikproduktion ausgeben?"


Antwort von Doc Kolonko:

Hallo [Musiker, der anonym bleiben möchte],

ich gehe deine Email Stück für Stück durch. Antworten unten.

Am 27.04.2010 um 22:39 schrieb [Musiker, der anonym bleiben möchte]:

Hallo Nils,

ich bin einer deiner zufriedenen Kunden, von mir hörst du eigentlich nur dann was wenn ich etwas bei dir kaufe.


Doc: Das freut mich. :)

Musiker: Doch jetzt habe ich eine Frage...

... In dem Fall, gern; wenn's nicht zu lange dauert. Habe beim Überfliegen allerdings schon das Wort "Statement" in deiner Email gesehen; das sollte möglich sein. ;)

Musiker: Vor einem Jahr machte ich Musik als [[Künstlername]], später überdachte ich doch nochmal mein Konzept. Ich suchte nach Leuten und fand schließlich diese, mit den ich jetzt in einer Band ( http://www.myspace.com/[[seine_band]] ) spiele.

Damals schickte ich als [[Künstlername]] 4 oder 5 Demos, jedoch waren diese in miserabler Qualität und weit weg von den heutigen Demo-Standarts, an Labels - ohne Antwort bekommen zu haben.

Doch plötzlich bekam ich jetzt einen Anruf eines Musikproduzenten, Labels oder alles in einem (http://www.
[[Anmerkung von Doc Kolonko: Eine typische Webseite von einer """Musikproduktionsfirma Schrägstrich Label""" von diesen Seiten gibt es unzählige; wer diese Art von """Labels""" kennt, weiß jetzt, was ich meine. Diese Seiten sehen häufig aus, als hätte jemand, der in den 1970er Jahren seine große Zeit hatte alle Briefvorlagen und alberne Symbole aus 'Word' zu einer billig aussehenden Webseite zusammengefügt. Für alle anderen: Ein Musikproduzent, der sich als Label aufspielt aber nicht wirklich eins ist, sondern eine Privatperson, möglicherweise mit ein zwei Angestellten ... meist Studiomitarbeitern]].de). Musiker: Der werte Herr fand, wie ich vermutete, die Qualität der Demos grotten schlecht. Allerdings fand er mein Songwriting, die Melodien und die Konzepte nach denen ich die Lieder schrieb interessant. Wir hatten einige Minuten telefoniert und kurz über Musikbizz allgemein gesprochen, also mehr smalltalk.

Doc: Gleich vorweg – ohne weiter gelesen zu haben:

Das ist ein MUSIKPRODUZENT ... Musikproduzenten sind (fast) alle momentan kurz davor wirtschaftlich zu verrecken ... das bedeutet, die suchen gebuchte Aufträge, wo es nur geht ...

So, nun weiter im Text ... ich ahne schon etwas ...

Musiker: Kurz und knapp:

-er/die bieten mir eine Produktion einer Single an für eine bundesweite Veröffentlichung


Doc: Ja, klar ... laber, laber ... wenn du eine "weltweite Veröffentlichung" willst, geh hier hin:

http://www.bandologie.de/doc_kolonko/04_was_ist_wichtig_bei_einem_distributionsvertrag_plattenvertrag.html

Musiker: -die Kosten betragen 15.000€, diese werden geteilt - jeder 7.500€ Beteiligung UND Rechte ebenfalls 50/50

Doc: No way. Nicht machen!

Hier sucht ein Produzent (ein Freiberufler) einen Auftrag für seine Firma.
Für 7.500 kannst du dir heutzutage ein vollständiges, digitales Tonstudio kaufen!

Kalkuliere mal: 1 MacBook pro PLUS 1 x Digidesign mBox2 pro (inklusive Pro Tools) PLUS ein "Brauner Classic" Mikrofon PLUS "Battery" PLUS "Addictive Drums" PLUS "Melodyne Studio" ... selbst dann bist du kaum bei 7.500 Euro und hast wirklich Top-Equipment, dass du für immer behalten kannst ... – dann buchst du dir noch einen Musikproduktions-Workshop dazu oder bezahlst einen Produzenten, damit er dir das Musikproduzieren beibringt ... – das wäre nach meinem Empfinden effektiver!

Weiterer Vorschlag: Schalte eine Anzeige: "Suche professionellen Musikproduzenten! Ich bezahle dich mit einem Mac Computer deiner Wahl! (MacBook Pro oder ähnliches Modell!)" ... Was meinst du, wie dir dann die Produzenten Emails in die Bude ballern! ... Und so ein Teil kostet """nur""" ca. 1.500 Euro.

Erneut: Zahle NICHT 7.500 Euro für eine Musikproduktion im Jahr 2010.

Bevor du das machst, schreib an meinen langjährigen Freund: http://www.[[Ein Freund von mir, der Rock- und Popmusik produziert; Kontakt gibt es nur auf Anfrage bei mir]].de/ ... der produziert deinen Musikstil sehr gut und kann dir ein Album machen ... Oder schreib an meinen Freund http://www.myspace.com/[[Ein weiterer Freund von mir, der eine Vielzahl von Musikrichtungen produziert und professionell komponiert; Kontakt gibt es ebenfalls nur bei persönlicher Anfrage]].

... AUCH der kann dir – ... wie hunderte andere – ... ein solches Album produzieren. [[Anmerkung: Es handelte sich um Musik aus dem Bereich 'Deutschpop'; die bisherigen Aufnahmen waren soundmäßig locker zu toppen.]]

... Wenn du "nur Wissen" sammeln willst, frag einfach mal 'blind' bei den beiden nach Preisen ... ! Musst ja nicht mal erwähnen, dass du mich kennst.

Musiker: -das soll ein Solo-Projekt werden (also ohne meine aktuelle Band)

-er sagte auch gleich dass es ein "hohes Risiko ist" - es könnte floppen


Doc: Erneut: NICHT machen! Freiberufler sucht Auftrag.
Das Gleiche was er dir anbietet könnte ich dir auch anbieten, habe allerdings momentan keine Zeit für eine Produktion und zudem gibt es bessere Produzenten als mich ... UND bessere als diesen [[Firmenname der Musikproduktionsfirma]]-Typen.

Musiker: -Ziel ist es eine radiotaugliche Single zu produzieren

Doc: Beide Freunde, oben, würden dir ein "radiotaugliches ALBUM" machen.
Vergiss "Singles" ... hast du die DRITTE, aktualisierte Auflage des Bandologie-Buches? Wenn ja, ließ noch mal die Passage, in der ich über Herbert Grönemeyer mit seiner Nummer-eins-Single spreche. Ein einzelner Radiohit bringt dich finanziell kaum weiter. ... Es sei denn, er wäre RICHTIG groß und das ist ohne Album und Live-Tour fast unmöglich.

Musiker: Ich werde in einer Woche zurückrufen und meine Entscheidung mitteilen, wie terminlich vereinbart.

Doc: Sag ihm ab!

Musiker: Ich habe recherchiert aber keine negative Meinung oder Erfahrung gefunden. Allerdings auch nichts außergewöhnlich positives, alle Künstler auf deren Seite kenne ich nicht. Unabhängig davon dass ich keine 7.500€ besitze (die könnte man bestimmt irgendwie auftreiben) ist meine Frage:

Was hälst du von solchen Deals, sind diese üblich, eher unseriös oder eine Chance die man unbedingt nutzen muss??


Doc: Auf keinen Fall. Du findest auf dem Markt momentan eine riesige Menge an geradezu "verzweifelten" Musikproduzenten, die dir wesentlich günstiger professionelle Produktionen machen!

Schalte ein paar Anzeigen, suche jemanden, biete etwas Geld an und du wirst sehen, was du für Angebote bekommst! ... Probiere das mal aus!

Höre dich auch hier um: www.recording.de ... sowie über lokale Kleinanzeigen, frage auch mal [[ein weiterer Freund von mir, der Musikproduktions-Workshops anbietet; Kontakt nur auf Anfrage]] nach Produzenten und nach Preisen:

=> Verschaffe dir einen Überblick über die zahlreichen Angebote auf dem Produzenten-Markt ... dort gibt es sehr viele gute Leute.

Musiker: Für Dein Statement wäre ich dir sehr dankbar!

Doc: Siehe oben. – Sag diesem Kerl ab, verschaffe dir einen Überblick und sobald du diesen hast wirst du wissen, warum ich hier ein so massives Statement abgegeben habe.

... In diesem Bereich kannst du sehr viel lernen bei www.recording.de ... einfach mal ein paar Beiträge schreiben und einige Beiträge mitlesen.

Beachte aber bitte auch unbedingt mein Statement zum Thema Musiker-Foren!!

http://www.bandologie.de/nuetzliche_links_fuer_musiker.php#fachforum-musikbusiness-musikrecht

Hoffe, das war hilfreich für dich! ... – Die Geld-Ersparnis, die du gerade gemacht hast, darfst du mir gern bei Gelegenheit überweisen!! ;) ;) ... Meine Kontonummer im Bandologie-Impressum! :D :D ;)

Bestes
Nils
- -

[[In der nächsten Email schrieb mir der Musiker]]
Musiker: Hallo Nils,

vielen herzlichen Dank!! Das war genau das Statement welches ich gebraucht habe um mir diesen Mist ein für alle mal aus dem Kopf zu schlagen. Ich werd lieber in [[Der Name meines Informations-Angebots für Musiker]]-produkte investieren ;)

Danke noch mal !!

Viele Grüße

[[Musiker, der anonym bleiben möchte]]


- -

Doc: In diesem Sinne, bis zum nächsten Blog-Eintrag!

Alles Gute und beste Grüße


  • Möchtest du mehr Tipps für Musiker von "Doc Kolonko" (Nils Kolonko) lesen? Hier gibt es die beliebten Bandologie Gratis Infos für Musiker

  • Willst du es mit deiner Band so richtig wissen? Dann kannst du dir das von Musikern, Managern und Produzenten hoch-gelobte Buch "Bandologie – wie man als Musiker seine Band zum Erfolg führt" bestellen. Auf das Buch und auf alle anderen Bandologie-Produkte gebe ich dir persönlich eine 180-Tage-Geld-zurück-Garantie: Bandologie-Buch bei Amazon bestellen

  • Ebenfalls interessant für dich könnten die Ebooks und Audio-Dateien im Bandologie-Shop sein.
  • Nächster Blog-Eintrag von Doc Kolonko