Bandologie — Info Video Archiv für Musiker, Teil 2

Hier findest du weitere, spannende Beiträge und Tipps von bekannten Musikern, die dir bei der Karriere deiner Band sehr weiterhelfen können.

Warum Teil 2?: Teil 1 des Video Archivs für Musiker ist voll. Die Seite läd durch die vielen eingebetetten Videos extrem lange und es gab einige Browser-Abstürze. Kein Problem, das Internet ist ja groß genug , also geht es hier auf einer neuen Unterseite weiter. Viel Spaß beim Ansehen der Videos und inspirierende Erkenntnisse für deinen Weg als Musiker.

anchor_symbol Rockband Thirty Seconds To Mars über den aktuellen Stand der Musikindustrie – Wenn man das rote Bandologie-Buch kennt, dann fragt man sich, ob Jared Leto hier eine freie Rede hält oder ob er aus der englischen Version des Buches abliest! Der Sänger erklärt (im Februar 2014) in vier Minuten, wie man heutzutage als Band arbeiten kann und beschreibt die wesentlichen Unterschiede zu früher (er bezieht sich auf die Zeit um 1997/1998). Er berichtet, wie schwierig es früher war, einen Plattenvertrag zu bekommen (sogar für ihn als damals sehr erfolgreichen Schauspieler). Ein sehr interessantes Video, insbesondere für junge, aufstrebende Musiker.

Danke an den Bandologie-Leser Christian Kümpel für diesen sehr guten Video-Tipp! Er schrieb: "Übrigens muss ich immer an Dich denken, wenn ich Interviews sehe, lese oder höre, in denen Künstler Wasser auf Deine Mühle kippen, so z.B. 30 Seconds To Mars [hier folgte der Link]"



anchor_symbol Vsauce: Will We Ever Run Out of New Music? – Erklärung zum Thema, ob Musik auch in vielen Jahren noch neu sein kann oder ob wir irgendwann keine neue Musik mehr haben werden.




anchor_symbol OK Go - This Too Shall Pass – Ein genial umgesetztes Musikvideo, das anregend für die eigene Ideen-Entwicklung sein kann.




anchor_symbol Y-Titty: Ständertime – Eine junge Comedy-Gruppe, die so erfolgreich mit ihrem YouTube-Kanal wurde, dass die Mitglieder mittlerweile von ihrer Comedy leben können. Hier kann man sich auch für die eigene Band ein paar Eindrücke holen, wie professionell produzierte und amüsante Videos aussehen können:




anchor_symbol Paul H. Landers von Rammstein zum Thema Innovationen im Musikbereich / mit welcher gedanklichen Herangehensweise man zu einem echten Original werden kann

Paul H. Landers (Rammstein) im Video bei Minute 1:00: "Es gab so einen schönen, indianischen Spruch: 'Wenn du in die Fußstapfen anderer trittst, hinterlässt du keine Spuren.' "




anchor_symbol Sven Regener – Statement des Indie-Rockstars zum Thema Urheberrecht

OriginalbildUrheber

Wenn man ihn so reden hört, mag man es kaum glauben: Sven Regener ist einer der besten Songtexter des Landes. Hier meldet er sich mit einem klaren Statement zum Thema Urheberrecht zu Wort. Der Frontmann der Band Element Of Crime, Trompeter, Sänger, Gitarrist und Autor der Romane "Herr Lehmann" (dazu gibt es einen Kinofilm, den fast jeder kennt; Regener schrieb auch das Drehbuch), "Neue Vahr Süd" sowie "Der kleine Bruder" erzielte im Entertainment-Bereich Erfolge, von denen andere nur träumen.

Ich, Nils, bin seit vielen Jahren Fan seiner Band und seiner genialen Lyrik in den Texten von Element Of Crime. Falls jemand von euch deutsche Texte für Musik schreibt und noch nie die Musik von Element Of Crime gehört hat (hallo, jüngere Generation! ), dann solltet ihr das unbedingt tun, bevor ihr euren nächsten Text schreibt.

In einem Ausbruch von Emotionen fasst Regener auf bemerkenswerte Weise zusammen, wie es um die Situation zwischen YouTube, GEMA und den Musikschaffenden Künstlern steht. Auszug: "Das Rumgetrampel darauf, dass wir uncool seien, wenn wir darauf beharren, dass wir diese Werke geschaffen haben, ist im Grund genommen nichts anderes, als dass man uns ins Gesicht pinkelt!" Hier das Statement in der Originalaufnahme:

Sven Regener – Statement zum Urheberrecht (Link führt zu www.br.de)

Hier der Text seines Statements als .txt Datei im Original-Wortlaut (rechte Maustaste, Ziel speichern unter)

www.elementofcrime.de

Passend zum Thema: Falls du ihn noch nicht kennst, hör dir jetzt meinen GEMA-Rap an.


anchor_symbol Carsten Pape, Interview mit Dirk Böge

Als ich 8 Jahre alt war, 1986, war er ganz oben in den Charts. Als ich Drummer in einer Hamburger Punkrockband war, in den späten 90ern, hat er für Blümchen geschrieben, die zu der Zeit das größte Teeny-Pop-Idol Deutschlands war. Hier ist: Carsten Pape, unter anderem Ex-Sänger der Band Clowns & Helden (größter Hit: "Ich liebe dich", 1986), Mitgründer von Roh (1996-2000) und Songschreiber unter anderem für Blümchen – Heut' ist mein Tag über sein Leben und Schaffen als Künstler. (Update, 02.06.2014: Die Ergebnisse der GEMA-Werk-Suche kann man nicht mehr speichern. Bitte bei Bedarf nach dem Titel "Heut' ist mein Tag", Interpret "Blümchen" suchen: GEMA-Online-Werk-Suche)

Teil 1:


Teil 2:


Teil 3:


Teil 4:


Teil 5:


Mehr Videos findest du im Video Archiv Teil 1


Weiter zu: Gratis-Infos für Musiker

Weiter zu: Details zum Bandologie-Buch

Weiter zu: Details zum Bandologie-Newsletter

Weiter zu: Inhaltsverzeichnis dieser Webseite | Überblick